Über NLP

Was ist NLP?

Santa Cruz

Santa Cruz

NLP ist die Abkürzung für
N euro L inguistisches P rogrammieren.

Im NLP geht es um effektive und bereichernde Kommunikation, um Lernen und Veränderung.

Im Kern beschäftigt sich NLP mit der Frage: „Wie können wir Ressourcen entdecken und erschließen, um Veränderungsprozesse so zu gestalten, dass sie zu den gewünschten Ergebnissen für alle Beteiligten führen?“.

Im Rahmen des seriösen NLP geht es nicht nur um Kompetenz und Excellenz, sondern auch um Weisheit und Visionen. Ziel einer jeden NLP-Anwendung ist es, die potenziellen Wahlmöglichkeiten zu erhöhen und die Flexibilität zu erweitern.

Die Wurzeln des NLP

Die wesentlichen Prinzipien und Grundlagen des NLP wurden Mitte der siebziger Jahre im Umfeld der University of Santa Cruz, California in den USA definiert.

Die ersten Entwickler waren Richard Bandler und John Grinder. Richard Bandler studierte damals Mathematik und Psychologie, und John Grinder war Professor für Lingustik. Die beiden trafen sich an der University of Santa Cruz.

Bandler und Grinder beschäftigten sich mit der Frage: „ Was ist der Unterschied zwischen einer Person, die kompetent ist und einer Person, die in demselben Bereich überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt?“

Sie wählten drei Menschen als Modelle aus, die als exzellente Psychotherapeuten weltweit bekannt waren:

  • Virginia Satir, die Entwicklerin der Familientherapie
  • Fritz Perls, der Entwickler der Gestalttherapie
  • Milton Erickson, der Entwickler der therapeutischen Hypnose und der Kurzzeittherapie

Sie entdeckten, dass der Erfolg dieser Menschen in ihrer besonderen Art der verbalen und nonverbalen Kommunikation lag. Sie entdeckten Muster und Gemeinsamkeiten und fanden die „Struktur der Magie“ – das NLP war geboren.

Wichtige Weiterentwicklungen der Grundlagen des NLP stammen von Judith DeLozier, Leslie Cameron-Bandler, Robert Dilts, David Gordon sowie von Connirae und Steve Andreas. Im Zuge ihrer Forschungen und Entwicklungsarbeit nahmen die NLP-Begründer auch Bezug auf andere Disziplinen, wie z.B.

  • Kommunikationstheorie (Watzlawick, Palo Alto Schule, Gregory Bateson)
  • Lerntheorie (Gregory Bateson)
  • Kybernetik (William Ross Ashby)
  • Linguistik (Noam Chomsky)
  • Erkenntnistheorie (Hans Vaihinger)

NLP Anwendungsbereiche

Mittlerweise ist das NLP den Kinderschuhen längst entwachsen, und über die wissenschaftlichen Wurzeln hinaus ist NLPpraxisorientiert und anwendbar. Heute gehört es zu den effektivsten Modellen menschlicher Kommunikation und Veränderung undNLP hat eigene Standards im Rahmen professioneller Kommunikaion gesetzt.

In vielen unterschiedlichen Berufen sind Menschen heute mehr denn je auf eine effektive und professionelle Kommunikation angewiesen. Beruflicher und persönlicher Erfolg ist in hohem Maß davon abhängig, inwieweit es gelingt sich individuell in professionell auf den Gesprächspartner einzustellen, so dass sich eine fruchtbare Zusammenarbeit entwickeln kann.

Heute nutzen zunehmend mehr Menschen und Unternehmen die Werkzeuge des NLP für ihre Probelmösungen und für die Realisierung ihrer Ziele, denn erwünschte Ergebnisse können schnell, befriedigend und dauerhaft erreicht werden.

Die wichtigsten Anwendungsbereiche sind…

Psychotherapie & Beratung

Ursprünglich für den Bereich Psychotherapie entwickelt, hat NLP schon vor Jahren Einzug in unzähliche psychotherapeutische Praxen und psychosoziale Beratungsstellen gehalten.

Coaching

Coaching ist noch eine relativ junge Beratungsform und auch hier hat sich NLP schnell etabliert. Viele professionelle Coaches nutzenNLP-Methoden, um ihre Klienten bei der Umsetzung von Veränderungen zu unterstützen. Auf der Basis genau definierter Zeile werden lösungsorienterte Strategien entwickelt.

Gesundheitswesen

Gerade von Professionellen im Gesundheitswesen wie beispielsweise Pflegekräften, ErgotherapeitInnen, PhysiotherapeitInnen oder ÄrztInnen werden heute professionelle Kommunikationsfähigkeiten verlangt, und so hat sich NLP auch für diese Berufsfelder als äußerst nützlich und bereichernd erwiesen. Darüber hinaus beschäftigt sich NLP mit der Frage, wie Gesundheit erlangt und erhalten werden kann und wie Stress reduziert werden kann.

Training, Unterrichte und Weiterbildung

Ein zentrales Anliegen des NLP ist es, zu verstehen wie Menschen lernen und sie dabei zu unterstützen, zu effektiven Lernstrategien zu gelangen. So wurden eine Fülle effektiver Strategien für Lehrende und Lernende entwickelt. Viele LehrerInnen beziehn NLP in ihre Unterrichtsmethodik mit ein und darüber hinaus profitieren auch andere Professionelle wie TrainerInnen oder BeraterInnen vomNLP

Führung & Managment

Die Qualität ihrer Kommunikation stellt für Führungskräfte den entscheidenden Erfolgsfaktor dar. So nutzen heute zunehmend mehr Führungskräfte die Ressourcen des NLP zur Optimierung ihrer Kommunikationsfähigkeiten, beispielsweise im Kontext von Mitarbeitergesprächen, Selbstmanagment oder Präsentationsfähgikeiten. Darüber hinaus nutzen sie die Modelle und Werkzeuge desNLP, um Verändrungsprozesse im Unternehmen ziel- und mitarbeiterorientiert zu steuern.

Kreativität

NLP beinhaltet eine Fülle von Erkenntnissen darüber, was kreative Prozesse behindert und was sie fördert. Insbesondere die Kreativitätsstrategie von Robert Dilts bietet überzeugendeMöglichkeiten, blockierte kreative Potenzieale freizusetzen. So erleben viele Menschen, die in ihrem Beruf auf ihre Kreativität angewiesen sind, wie KünstlerInnen, FotographInnen, AutorInnen, NLP als sehr bereichernd.

Grundannahmen des NLP

Die Grundannahmen beschreiben die grundlegenden Einstellungen des Neuro Linguistischen Programmierens. NLP ist nicht nur ein “Werkzeugkasten”, sondern es beinhaltet auch nützliche und wertschätzende Einstellungen für unsere Weiterentwicklung, die gleichzeitig auch das Menschenbild des NLP widerspiegeln.

Die wichtigsten Grundannahmen

  • Jeder Mensch ist einzigartig und hat eine eigene, individuelle Landkarte von der Welt.
  • Menschen orientieren sich im Denken und Handeln an ihrer Vorstellung von dieser Welt und nicht an der Welt selbst.
  • Die weisesten und mitfühlendsten Landkarten sind diejenigen, die viele Wahlmöglichkeiten zur Verfügung stellen, im Gegensatz zu richtigen oder falschen.
  • Menschen haben bereits alle Ressourcen, die sie benötigen, um effektiv zu handeln.
  • Menschen treffen im Rahmen ihrer Landkarte immer die beste Wahl. Unabhängig davon, wie verrückt oder unangemessen ein Verhalten erscheint, ist es für diesen Zeitpunkt die beste verfügbare Möglichkeit. Gibt es geeignetere Wahlmöglichkeiten innerhalb der eigenen Landkarte, wird sich die Person für diese entscheiden.
  • Veränderung geschieht dadurch, dass geeignete Ressourcen hinzugefügt werden und somit durch die Erweiterung der persönlichen Landkarte.
  • Jedes Verhalten ist in irgendeinem Kontext nützlich.
  • Auf einer bestimmten Ebene hat jedes Verhalten eine positive Absicht. Es ist sinnvoller auf diese Absicht zu reagieren, als auf das Verhalten.
  • Es gibt keine Fehler, sondern nur Rückmeldungen.
  • Wenn das, was Sie tun nicht funktioniert, tun Sie etwas anderes.
  • Umgebungen und Kontexte verändern sich. Dieselbe Handlung wird nicht immer zu demselben Ergebnis führen. Je komplexer ein System wir, desto mehr Flexibilität ist erforderlich